Warum ERP-Systeme scheitern

Die grosse Mehrheit von ERP-Einführungsprojekten sowie der installierten ERP-Systeme sind erfolgreich. Das heisst, die Unternehmen erhalten einen positiven ROI bei regelmässigem Gebrauch des Systems, bei der Verwaltung von Daten und bei der Bereitstellung von Management-Funktionen (Dashboard, BI). Dennoch gibt es Implementierungen die scheitern, einige davon ziehen einen erheblichen Bekanntheitsgrad in den Medien und sozialen Netzwerken nach sich. Leider beeinflussen diese negativen Projekte das Bild der ganzen Branche.

Um es auf den Punkt zu bringen, einige ERP-Systeme sind nicht besonders erfolgreich, und sie erzeugen keine Rendite oder Effizienzsteigerung. Andere scheitern, weil sie die Prozesse nicht abbilden können, oder schlimmer, wirklichen Schaden verursachen. Das alles kann zu einem Stopp des Projektes und zu einer Klage führen.

Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Software-Industrie können wir sagen, ein Scheitern ist oft nicht der Fehler der Software selber. Es gibt Unternehmen, welche sich mit einer “so-la-la”-Software oder einer schlecht gewählten Software ganz ordentlich schlagen. Es gibt aber auch Firmen, welche trotz der perfekt passenden Software scheitern.

Meist liegt der Fehler in der Umsetzung und im Gesamtkonzept  des Unternehmens, einschliesslich der Erwartungen und Einstellung.

Hier die wesentlichen Zutaten für eine erfolgreiche Umsetzung:

  • Engagement aus der Geschäftsleitung - Es braucht einen High-Level Sponsor und sichtbare Unterstützer für das Projekt, welche die Mitarbeitenden während der ganzen Umsetzung begleiten und motivieren.
  • Projektleitung - Der Projektleiter ist ein organisierter und motivierter Manager, der in der Lage ist, das Projektteam zusammen zu bringen, einen Projektplan zu erstellen, die Anforderungen an die Lösung kennt, den Überblick über die Termine  und Aufgaben hat und den ganzen Einführungsprozess verwaltet.
  • Projektteam - Das Projektteam  muss im Rahmen der Umsetzung involviert werden. Die Umsetzung muss durch dieses Team erfolgen  und  zwar vom Anfang bis zum Ende der Einführung. Ihre Partizipation ist Teil des Lernprozesses, welcher notwendig ist, um “Eigenverantwortung” rund um das neue System auf zu bauen.
  • Ausbildung und Training - Ausbildung und Schulung auf allen Ebenen des Unternehmens ist von wesentlicher Bedeutung für die Überwindung des Widerstandes gegen Veränderungen und den Aufbau von Akzeptanz für eine neue Lösung. Anwendende mit genügend Verständnis sind in der Lage, das System in ihrer täglichen Arbeit einzusetzen.

In Bezug auf die Einstellung des Unternehmens und der Erwartungen müssen Sie realistisch sein. Ein ERP-System ist kein Allheilmittel, das System wird nicht das Geschäft führen oder Entscheidungen für Sie treffen. Es ist ein Werkzeug, nicht mehr und nicht weniger. Das System wird nicht automatisch das Inventar reduzieren oder den Kundenservice verbessern. Aber das ERP-System unterstützt die Anwendenden als Werkzeug, um genau diese Ziele zu erreichen.

Unser Hauptziel ist die erfolgreiche Umsetzung Ihres Projektes.
Lesen Sie mehr zu unseren Dienstleistungen