Angst vor dem Engagement ist keine Option

Wer schon einmal in einem grossen Unternehmen gearbeitet hat, kennt die zahlreichen Fallstricke, die den Prozess von der Planung bis zur Ausführung eines Projekts behindern können. Gemäss mehreren Experten von Forterro, einer internationalen Gruppe von ERP-Software Produzenten und Dienstleistern, gilt dasselbe für die Installation oder Erweiterung einer ERP.
 
"In gewissen Fällen verlieren Unternehmen viel Zeit – manchmal Monate – mit der Planung eines ERP-Projekts, das dann lange blockiert oder sogar ganz aufgegeben wird", erklärt Scott Malia, COO von Forterro.

La peur de l'engagement n'est pas une option - Part 1
La peur de l'engagement n'est pas une option - Part 2

Neben der Beteiligung der entsprechenden Direktionsmitglieder empfiehlt Herr Malia, die Einwilligung des Verwaltungsrats einzuholen.

"Ich habe Kunden tausendmal sagen gehört: "Nein, der Verwaltungsrat muss nicht entscheiden", um später zu realisieren, dass das Projekt doch die Genehmigung des Verwaltungsrats benötigt", sagt Malia. "Diese Kunden sind überrascht, aber sie müssen sich daran erinnern, dass die ERP eine grössere Ausgabe bedeutet. Um Frustrationen zu vermeiden, die mit der Verschwendung von Zeit und Ressourcen bei der Suche passender ERP-Lösungen einhergehen, klären Sie sorgfältig ab, wie die Bewilligungsprozesse ablaufen, und beschaffen Sie die notwendigen Genehmigungen".
 
"Sonst verschwenden Sie Ihre Zeit und kaufen nichts", fügt Scott hinzu.

Die oberste Unternehmensleitung einbeziehen

Die Experten von Forterro schlagen zudem vor, Schlüsselpersonen des Teams für die Ausführung des Projekts ins Boot zu holen.
 
"Der Erfolg eines ERP-Projekts basiert auf der Übereinstimmung mit den globalen Zielen des Unternehmens, welche die Mitglieder der Direktion kennen", meint Håkan Magnusson, Verkaufsleiter von Jeeves, einer der Firmen der Forterro-Gruppe in Schweden.
 
"Der Fehler Nummer 1 des Direktionsteams besteht darin, sich nicht für die Planung der ERP zu interessieren", sagt Herr Magnusson. "Wenn Sie die Entscheidungsgewalt anderen Personen überlassen, kann dies komplett schiefgehen, und das Unternehmen findet sich mit einer Softwarelösung wieder, die der Strategie des Unternehmens zuwiderläuft".
 
Ein Mitglied des Serviceteams von SolvAxis in der Schweiz hat ebenfalls unterstrichen, dass die Unterstützung der höchsten Führungsebene dazu beiträgt, dass die Termine des Projekts eingehalten werden. "Sie müssen rasch Entscheide fällen und das Projekt fortsetzen können", zeigt er sich überzeugt.

La peur de l'engagement n'est pas une option - Part 3