Aktueller und zukünftiger Einsatz von mobilen Geräten in der Produktion

Die kürzlich veröffentlichte Apple Watch hat die Diskussionen rund um mobile Technologien und deren Einfluss auf die Produktionsstätten wieder angeheizt. Wir stehen immer noch früh im Entwicklungszyklus für “wearable” Technologien und deren Anwendungen im Produktionsumfeld sind bestenfalls zweifelhaft. Weiter entwickelte mobile Geräte und Anwendungen werden jedoch immer wichtiger in der Welt der Produktion. Die Verbreitung von intelligenten Geräten (smart devices) und Sensoren verändern die Arbeit der Anlagen, deren Sicherheit und Management.

Manufacturing Execution Systems (MES) bieten, durch eine direkte Anbindung der Anlagentechnik an Terminplanung und Tracking-Anwendungen, Transparenz und Kontrolle in der Produktion. In den letzten Jahren wurde durch speziell geschützte PC’s und Touchscreens wie MES auf die Geräte in der Fertigung zugegriffen. Informationen wie Zeitpläne, Prioritäten, Arbeitsanweisungen sowie Spezifikationen und Dokumente wurden so abgerufen.

Ein mögliches Einsatzgebiet von mobilen Geräten im Produktionsumfeld liegt auf der Hand. Diese Geräte müssen in das MES-Netz eingebunden werden. Dies nicht als Ersatz der bestehenden PC’s und Touchscreens, aber die mobilen Geräte ermöglichen zusätzliche Zugriffsmöglichkeiten. Vorgesetzte und Managers sind für die Überwachung nicht mehr länger an das Büro gebunden. Sie prüfen beim Gang durch den Produktionsbereich Pläne, Status der Jobs, Inventar oder Verfügbarkeiten. Mobile Geräte ermöglichen es dem Vorgesetzten oder Manager, alle Produktions- und Bestandesdaten, Qualitätsdaten, usw. direkt vor Ort abzurufen.

Darüber hinaus ermöglicht der Zugang zu den MES- und ERP-Informationen auf dem mobilen Gerät, die Daten sofort in den richtigen Kontext zu stellen. Ein Produktionsproblem (oder ein einfacher Status-Update), mit Einfluss auf den Vertrieb und den Kundendienst kann so ganz einfach koordiniert und ausgeführt werden. Tablets und die neue Generation von grossen Smartphones (auch Phablets - Phone+Tablet genannt) haben ausreichend grosse Bildschirme um die nützlichen Informationen sinnvoll anzeigen zu können. Wearables sind im Gegensatz dazu noch stark eingeschränkt in der Bildschirmgrösse. Sie machen also nur als Ergänzung zu einem mobilen Gerät mit grösserem Bildschirm Sinn. Die Wearables können aber für Kommunikationswarnungen und Alarme wichtig sein. Die Technik wird sich weiter entwickeln und so werden sich auch die Möglichkeiten verändern. Wie sehen Sie das - werden Wearables in der Produktions-Steuerung relevant werden?