Specialist to Specialist

Fachleute für Fachleute

Dabei sind die Ärzte und das medizinische Fachpersonal auf kom­petente Beratung und langfristig angelegte Dienstleistungs­ange­bote angewiesen. Denn einerseits müssen oftmals erhebliche In­ves­titionsentscheide gefällt werden, bei denen den medizinischen Profis Fach­spezia­listen an der Schnittstelle zwischen Medizin und Technik als zuverlässige Consultants zur Seite stehen. Andererseits sind auch ein einwandfreier Betrieb und damit die After-Sales-Unter­stützung von erheblicher Bedeutung, um die Qualität der me­di­zinischen Dienstleistung zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen. Theramed wird den steigenden Anforderungen der verschiedenen Ansprechpartner im Spital in beiden Phasen mit qualifizierten Mit­arbeitern und kundenorientierten
Dienstleistungen gerecht. Dabei kann das Unternehmen nicht nur eine hohe
technische Kompetenz für sich in Anspruch nehmen, sondern auch auf langjährige Konti­nui­tät bauen: Mit bald 25 Jahren Erfahrung im Handel mit Medizin­produkten ist Theramed ein etablierter Partner der Spitäler und der Industrie.

Familienunternehmen

Nach der Gründung im Jahr 1984 wurde das Unternehmen fünf Jahre später durch Nelly Augstburger im Rahmen einer Nach­folge­regelung erworben. Seither wurde das Familien­unternehmen suk­zessive ausgebaut. Heute beschäftigt Theramed siebzehn Mit­arbeiter und zählt die führenden Schweizer Spitäler zu seinen Kunden. „Wir sind führend im Bereich der Beatmungsfilter, die für mechanisch beatmete Patienten während der Operation eingesetzt werden. Darüber hinaus streben wir die Marktführerschaft für Anäs­thesie- und Intensiv­respiratoren, Dialysefilter und für die Patienten­wärmung während Operationen an“ erläutert Severin Augstburger. Den Grund für die starke Marktstellung sieht der Betriebsökonom HWV vor allem in der Kompetenz der Mitarbeiter von Theramed: „Unsere Mitarbeiter an der Front sind allesamt ausgewiesene und erfahrene Experten mit einem langjährigen Hinter­grund in der Kunden­beratung oder im Gesundheitswesen.“ So ist zum Beispiel der Applikationsspezialist für Anästhesie- und Intensivrespiratoren ein erfahrener Fachmann für Intensivpflege SBK mit langjähriger Spitalerfahrung. Theramed verfügt damit über hoch qualifizierte Mitarbeitende, die von den Spitalverantwortlichen als verlässliche Fachleute ernst genommen und respektiert werden. Für Severin Augstburger eröffnet dieses Verhältnis zum Kunden ein grosses Potenzial: „Als Gesprächspartner auf gleicher Augenhöhe erhalten wir dadurch einen weitaus tieferen Einblick in die Anforderungen des jeweiligen Spitals und können daraus wertvolle Erkenntnisse für unsere weitere Arbeit ziehen“.

Know-how und Dienstleistung

Neben dem Sachverstand der Mitarbeiter sind aber auch die „klassischen Tugenden“ eines modernen Dienstleistungs­unter­nehmens gefragt: Nach der Beratung und dem Verkauf sind die Wartung, die Schulung für die Geräte und die Lieferung der Ver­brauchsgüter des Spital­bedarfs wesentlicher Bestandteil des Ge­schäftsmodells der Theramed. So wird rund je die Hälfte des Um­satzes mit Investitionsgütern und mit Verbrauchsgütern reali­siert. Besonderes Augenmerk gilt dabei bei medizinischen Geräten der Rückverfolgbarkeit der Produkte: „Dies war nur eine der An­for­de­rungen an SolvAxis, als wir uns Ende 2007 für ProConcept ERP mit den Modulen Logistik, Ein- und Verkauf, der gesamten Finanz­buchhaltung, CRM und Workconcept entschieden haben“, erinnert sich Severin Augstburger. Denn die Ziele waren noch ganz andere. So schrieb das Unternehmen in seiner Kunden­zeitschrift „Inspira­tion“ Anfang 2008 zur Einführung des neuen Systems: „Die moderne und leistungsfähige Software erlaubt es uns, die Prozesse hoch ef­fizient abzuwickeln und spezifische Informationen einfach und schnell aufzu­finden.“

ERP hat sich bewährt

Nach einem knappen Jahr kann Theramed die erste Bilanz zum neuen ERP-System ziehen: „Unsere Erwartungen haben sich erfüllt“, erklärt Severin Augstburger. „Die relevanten Infor­ma­tionen sind stets aktuell und jederzeit für alle Mitarbeiter stufengerecht einsehbar. Die interne Kommunikation ist dadurch wesentlich einfacher und effizienter.“ Ermöglicht wird dies unter anderem durch die genaue Abbildung von sehr unternehmensspezifischen Abläufen in ProConcept ERP. So wurde zum Beispiel eine automatische Berechnung des Minimumlagers realisiert, besondere Verknüpfun­gen zwischen Adressen und Personen eingerichtet und eine Über­sicht über den Status von Rahmenverträgen geschaffen. Der da­durch gegebene Rahmen vermeidet Fehler, was sich letztlich positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt. Weiterhin fördert das ERP-System nach der Ein­schätzung von Se­ve­rin Augst­burger als mo­dernes Ar­beits­instrument die Mit­ar­beiter­motivation: „Ge­rad­linige, effiziente Arbeits­abläufe machen einfach mehr Spass“, beschreibt er seine Ein­drücke und nennt einige konkrete Beispiele: So würden die Bedarfs­berechnung, die Chargenverwaltung oder die Abfrage­möglichkeiten Ver­kauf besonders geschätzt.

Zukunftsfähig

Als unabhängiges Familienunternehmen denkt man bei Theramed langfristig. Darum lag der Fokus bei der Einführung des ProConcept ERP-­Systems auch nicht nur auf der Umsetzung der bestehenden Prozesse. In der Kundenzeitschrift „Inspiration“ kommunizierte man auch bereits die Zukunftsmöglichkeiten klar an die Kundschaft: „ProConcept ERP ist offen für Electronic Data Interchange, mit welchem der elektronische Geschäftsverkehr mit Spitälern in Zukunft möglich wird.“ Denn für Severin Augstburger ist klar: „Die elektronische Geschäftsabwicklung wird mit dem Ziel, Prozesskosten markant zu senken, rasant zunehmen.“ Und damit nehmen auch die Er­war­tungen an die Unternehmen zu, dafür auch die entsprechenden Angebote bereitzuhalten. Bei Theramed fühlt man sich gut gerüstet: ProConcept ERP erfüllt bereits heute die Voraussetzungen für B2B-Aufgaben. Und hält sich damit auch wieder an das zentrale Theramed-Leitbild: Sicher – und trotzdem einfach.

 

Safety for the patient, easy for you

SICHERHEIT IM DIENST DER PATIENTEN

Die Produkte von Theramed werden in den meisten medizinischen Verfahren verwendet, inklusive der Chirurgie.