Interview von Patrik Hug - Netzwoche

Januar 2015

"Wir wollen demnächst mit der Internationalisierung loslegen"

Patrik Hug hat im vergangenen April die Führung der Schweizer Business-Software-Anbieterin Solvaxis übernommen. Das Unternehmen war zuvor von der schwedischen Jeeves-Gruppe übernommen worden. Vom Zusammenschluss verspricht sich Hug viele Vorteile, auch wenn der Start schwierig war.

Netzwoche: Im April hat Jeeves Solvaxis übernommen. Was hat sich seither bei Solvaxis verändert?

Patrik Hug: Es gab einige Veränderungen. Vor allem was die Strategie anbelangt. Solvaxis verfolgte bis anhin eine Wachstumsstrategie und hat im Rahmen derselben, auch verschiedene Drittprodukte zur Ergänzung unserer Kernprodukte ins Vertriebsportfolio aufgenommen. Für Jeeves war klar, dass die Strategie in dieser Form nicht weitergeführt werden würde und wir uns auf unser Kerngeschäft, das heisst auf unsere Eigenentwicklungen Proconcept und Amanda fokussieren wollen. Eine weitere wichtige Veränderung für Solvaxis nach der Übernahme durch Jeeves war auch die Verlagerung von Teilen der Entwicklung nach Indien. Diese Mitarbeiter in Indien arbeiten nur für Solvaxis. Zudem hat sich durch die Übernahme automatisch auch die Firmenkultur verändert. Wir agieren heute viel mehr als Teams im Vergleich zu vorher unter Pierre-Alain Schnegg, der das Unternehmen gegründet hatte und es auch wie ein Patron führte.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei der Netzwoche